Lange Reisen: Bewegung für die Beine wichtig

TÜV Rheinland: Bei Pausen auf Autofahrten regelmäßig Füße vertreten

Während Flügen auf Alkohol verzichten

Köln (ots) - Mit angewinkelten Beinen über lange Strecken auf 
beengtem Raum sitzen - diese Belastung kennen Urlauber ebenso gut wie
Geschäftsreisende. Je nach Verkehrsmittel gibt es Tricks, um 
möglichst entspannt am Ziel anzukommen. Auf langen Autofahrten 
beispielsweise ist die richtige Sitzeinstellung das A und O. Die 
Lehne sollte den Rücken von den Schultern bis zum Gesäß abstützen und
die Sitzfläche etwa drei Fingerbreit vor der Kniekehle enden. So wird
die Blutzirkulation in den Beinen nicht eingeschränkt. Der Fahrer 
muss das Kupplungspedal bei leicht angewinkeltem Bein durchtreten 
können. Zudem gilt: "Es ist sinnvoll, alle zwei Stunden eine Pause 
von etwa 15 Minuten zu machen, bei der alle das Auto verlassen und 
sich bewegen", erklärt Dr. Wiete Schramm, Gesundheitsexpertin von TÜV
Rheinland. Auch nach einem Stau sind die regelmäßigen Pausen wichtig,
denn für den Fahrer ist Stop-and-go häufig noch anstrengender als 
fließender Verkehr.

   Füße vertreten ist in engen Zugabteilen und in Flugzeugkabinen 
nicht so einfach. Kleine Übungen im Sitzen helfen dabei, den 
Blutfluss im Bein in Schwung zu bringen. Bei der Fußwippe stellt der 
Reisende seine Füße flach auf den Boden. Die Beine sind geschlossen 
und die Zehen zeigen nach vorn. Abwechselnd hebt er nun Fersen und 
Zehen an. Dazwischen drückt er die Fußsohle immer wieder fest auf den
Boden. "Fünf Wiederholungen, alle halbe Stunde reichen aus." erklärt 
Dr. Wiete Schramm.

   Auf langen Flugreisen besteht die Gefahr einer Thrombose. 
"Natürlich gibt es Risikofaktoren wie Übergewicht, Krampfadern, 
fortgeschrittenes Alter, Antibabypille und Rauchen, die die Bildung 
eines Blutgerinnsels begünstigen. Aber im Grunde kann die Thrombose 
jeden Fluggast treffen", stellt Dr. Wiete Schramm klar. Der 
künstliche Luftdruck in der Kabine erweitert die Gefäße, was den 
Blutfluss verlangsamt. Die niedrige Luftfeuchtigkeit an Bord trocknet
den Organismus aus und verdickt das Blut zusätzlich. "Darum ist es 
wichtig, viel zu trinken, aber auf Alkohol zu verzichten. Durch seine
entwässernden Eigenschaften trägt er zu einem weiteren 
Flüssigkeitsverlust bei, führt zu einer Erweiterung der Venen und 
damit erfolgt ein verminderter Rückfluss des Blutes in den Venen", so
die TÜV Rheinland-Expertin. Wer vorbeugen möchte, wählt einen 
Gangplatz mit etwas mehr Beinfreiheit und trägt Kompressionsstrümpfe.
Bei Vorerkrankungen oder erhöhtem Risiko kann der Hausarzt vorab 
blutverdünnende Medikamente verschreiben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Fr

30

Mai

2014

Ab Mitte Mai 2014: Der neue ReiseBlog "ReiseFreaks ReiseBlog"

ALLES für Urlaub, Ferien, Reise: Für Globetrotter und solche, die es werden wollen

mehr lesen

Mi

14

Mai

2014

Winterreifenverbot in Italien

Reifen mit den Geschwindigkeitsklassen L, M, N, P und Q von Mitte Mai bis Mitte Oktober 2014 nicht zulässig

mehr lesen

Di

13

Mai

2014

"Nackte Tatsachen" können für den Reiseveranstalter teuer werden

Wenn der Hotelier FKK-Praktiken in seiner Anlage duldet

mehr lesen

Di

13

Mai

2014

Solares bei OLIMAR: Übernachten in traditionsreichen Herrenhäusern

Landgut-Romantik für Portugalkenner

mehr lesen

Di

13

Mai

2014

Urlaubsbarometer 2014: Deutsche buchen Urlaub mehrheitlich online

Reiselust der Deutschen nimmt zu

mehr lesen

Di

13

Mai

2014

Ostfriesland - ein Reisebericht

Mit dem Wohnmobil entlang der Nordseeküste

mehr lesen

Mo

12

Mai

2014

Auf nach Berlin!

Mit dem 58-Euro-Ticket von Tchibo in die Hauptstadt aller Deutschen

mehr lesen

Mo

12

Mai

2014

Mit dem HymerMobil in die Bretagne

Reisebericht über eine 2-wöchige Wohnmobilreise ans "Ende der Welt" und zu einigen Loire-Schlössern

mehr lesen

Mo

12

Mai

2014

Neue Reiseberichte bei 1001-ReiseBerichte.de

Island, Bangkok, Jordanien, Japan

mehr lesen