Urlaubsreklamation: Schnell reagieren, um Ansprüche zu sichern

TÜV Rheinland: Zuerst mit dem Hotel in Verbindung setzen

Frankfurter Tabelle informiert über Reisepreisminderungen

 Köln (ots) - Endlich, dem wohlverdienten Urlaub scheint nichts mehr im Wege zu stehen. Tolle Angebote in Katalogen und im Internet locken mit Erholungs- und Bildungsreisen mit Kultur, interessanten Städten oder traumhaften Stränden. Schlecht, wenn dann vor Ort herbe Enttäuschungen auftreten wie schmuddelige Zimmer, Klimaanlage oder Fahrstuhl defekt, vom versprochenen Meerblick ist nichts zu sehen oder Baustellenlärm stört die Postkartenidylle. Olaf Seiche,  Expertebei TÜV Rheinland für die Prüfung und Zertifizierung von Servicequalität, gibt den entscheidenden Tipp: "Nicht lange herumärgern, sondern die Problematik so schnell wie möglich angehen und erledigen, damit der Resturlaub noch genossen werden kann."


   Der erste Schritt ist es, den Mangel so gut wie möglich zu dokumentieren, am besten auch mit Fotos, und anschließend Hotel und Reiseveranstalter die Möglichkeit der Nachbesserung zu geben. Wenn vor Ort vorhanden, ist der Reiseleiter der richtige Ansprechpartner. "Der Urlauber sollte sich auf jeden Fall schriftlich bestätigen lassen, dass er den Mangel bei der Reiseleitung gemeldet hat. Ist diese nur telefonisch über eine Hotline zu erreichen, ist das Telefonat so gut wie möglich festzuhalten", sagt Olaf Seiche. Kann der Mangel anschließend immer noch nicht behoben werden, muss der geschädigte Urlauber ihn vorerst hinnehmen, um nach seiner Heimkehr zu reklamieren. Und das so schnell wie möglich. Denn vier Wochen nachder Rückkehr verfällt jeglicher Anspruch.


   "Um sich über die üblichen Reisepreisminderungen schlauzumachen, hilft ein Blick in die sogenannte Frankfurter Tabelle", weiß Olaf Seiche. Sie wird vom Frankfurter Landgericht angewendet und dient fürviele Gerichte als Richtlinie, um Mängel in den Bereichen Verpflegung, Unterkunft, Transport etc. den daraus resultierenden Preisminderungen zuzuordnen. Bevor allerdings Beschwerde eingereicht wird, ist zu prüfen, ob es sich wirklich um eine berechtigte Reklamation handelt. Wer eine Woche Mallorca inklusive Halbpension und Flug für 295 Euro bucht, darf keinen Luxus und exquisite Leistungerwarten. "Genauso verhält es sich mit den häufig fehlinterpretiertenSterne-Standards. Hotels mit vier Sternen im Ausland sind häufig nicht mit einem Vier-Sterne-Haus in Deutschland vergleichbar", gibt Seiche von TÜV Rheinland zu bedenken und empfiehlt bei den Erwartungen realistisch zu bleiben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Fr

30

Mai

2014

Ab Mitte Mai 2014: Der neue ReiseBlog "ReiseFreaks ReiseBlog"

ALLES für Urlaub, Ferien, Reise: Für Globetrotter und solche, die es werden wollen

mehr lesen

Mi

14

Mai

2014

Winterreifenverbot in Italien

Reifen mit den Geschwindigkeitsklassen L, M, N, P und Q von Mitte Mai bis Mitte Oktober 2014 nicht zulässig

mehr lesen

Di

13

Mai

2014

"Nackte Tatsachen" können für den Reiseveranstalter teuer werden

Wenn der Hotelier FKK-Praktiken in seiner Anlage duldet

mehr lesen

Di

13

Mai

2014

Solares bei OLIMAR: Übernachten in traditionsreichen Herrenhäusern

Landgut-Romantik für Portugalkenner

mehr lesen

Di

13

Mai

2014

Urlaubsbarometer 2014: Deutsche buchen Urlaub mehrheitlich online

Reiselust der Deutschen nimmt zu

mehr lesen

Di

13

Mai

2014

Ostfriesland - ein Reisebericht

Mit dem Wohnmobil entlang der Nordseeküste

mehr lesen

Mo

12

Mai

2014

Auf nach Berlin!

Mit dem 58-Euro-Ticket von Tchibo in die Hauptstadt aller Deutschen

mehr lesen

Mo

12

Mai

2014

Mit dem HymerMobil in die Bretagne

Reisebericht über eine 2-wöchige Wohnmobilreise ans "Ende der Welt" und zu einigen Loire-Schlössern

mehr lesen

Mo

12

Mai

2014

Neue Reiseberichte bei 1001-ReiseBerichte.de

Island, Bangkok, Jordanien, Japan

mehr lesen